Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag Ä4 zu A1

Veranstaltung: LDK Bayern 2015
Ursprungsantrag: Grüne Wege in eine bayerische Landwirtschaft mit Zukunft
AntragsstellerInnen: Heidi Terpoorten, Joachim Hien, Benedikt Rapp, Yasmin Kurz, Volker Terpoorten, Petra Hien, Dagmar Carsten, Elisabeth Heinz, Erika Heindl, Ulrich Schrezenmeir, Ulrich Demmer, Marco Baumann (alle KV Dillingen), Astrid Stüllein (KV Aschaffenburg Land), Verena Kellner (KV Starnberg), Birgit Fahr (KV Günzburg), Markus Zechmann (KV München), Arne Brach (KV München), Claudia Eser-Schuberth (KV Aichach-Friedberg), Kerstin Täubner-Benicke (KV Starnberg), Max Walleitner (KV München Land), Gudrun Lux (KV München), Matthias Lewin (KV Hassberge), Harald Lenz (KV Günzburg), Heidi Schiller (KV München), Wolfgang Leitner (KV München), Daniel Thebaud (KV Neu-Ulm), Barbara Wellmann-Pichler (KV Starnberg), Kurt Jenning (KV Donau-Ries), Bettina Goldner (KV Ebersberg), Sabine Feldner (KV Fürstenfeldbruck), Alexander Merkouris (KV Ingolstadt).
Status: Eingereicht
Eingereicht: 29.09.2015, 19:45 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 103 bis 113
Ende der ganzjährigen Anbindehaltung
Dass Kühe ihr Leben lang im Stall angebunden sind, wollen wir nicht länger hinnehmen. Die saisonale Anbindehaltung ist aber in kleinen Betrieben, insbesondere im Berggebiet, Teil der bäuerlichen Tradition in Bayern. Soweit sichergestellt ist, dassGrundsätzlich wollen wir die TiereWeidehaltung von Frühjahr bis HerbstKühen und Rindern fördern, unabhängig von der Stallform. Denn selbst in Bayern kommen nur noch 16% der Milchkühe auf die Weide kommen und im WinterWeide.
Unser Ziel ist es, dass allen Tieren
ausreichend Auslauf haben, soll es auch künftig erlaubt sein, die Kühe im AnbindestallPlatz zum Ausleben ihrer natürlichen Bedürfnisse und Verhaltensweisen (wie Trinken, Fressen, Schlafen, Bewegung) zur Verfügung steht. Allen Landtieren muss ganzjährig freier Zugang zu halten. Gut geführte Höfe mit saisonaler Anbindehaltung erhalten durch die Beweidung die Biodiversität in Grünlandgebieten. Grundsätzlicheinem Auslauf möglich sein.
Grundsätzlich
wollen wir die Weidehaltung von Kühen und Rindern fördern, unabhängig von der Stallform. Denn selbst in Bayern kommen nur noch 16% der Milchkühe auf die Weide.
Für Betriebe, die wegen der örtlichen Lage keine Möglichkeit haben, ihre Kühe auszutreiben (auch nicht saisonal), fordern wir höhere finanzielle Unterstützung von baulichen Maßnahmen wie gemeinschaftliche, flexible Melkstände und für Kleinstlaufställe mit ganzjährigem Auslauf.

Begründung

Begründung:
Landtiere wie Kühe sollten unserer Auffassung nach das gesamte Jahr über ihrer Natur gemäß Zugang zum Freien haben dürfen, bzw. sich frei bewegen dürfen. Artfremde Haltungsformen lehnen wir generell ab; auch wenn dies nur zu bestimmten Zeiten stattfindet bzw. stattfinden soll.
Wichtig erscheint uns die Betriebe dahingehend auch finanziell zu unterstützen, ihre Ställe so umzubauen, dass den Tieren ausserhalb der Weidezeit trotzdem ein Zugang zum Freien gewährt werden kann - eben ohne eine zeitweise Anbindehaltung.
Dies wollen wir finanziell fördern und unterstützen.
Im gemeinsamen Posititionspapier der beiden Bundesarbeitsgemeinschaften Tierschutzpolitik und Landwirtschaft zum Thema "Tiere in der Landwirtschaft" vom September 2015 wird ein ganzjähriger Auslauf für Landtiere gefordert. Dies wollen wir auf jeden Fall auch in Bayern unterstützen.
Kleinbäuerliche Landwirtschaft erhalten, finanziell fördern und Weidehaltung weiterhin ermöglichen, ist unser Ziel.
Antragsteller*innen: Heidi Terpoorten, Joachim Hien, Benedikt Rapp. Yasmin Kurz, Volker Terpoorten, Petra Hien, Dagmar Carsten, Elisabeth Heinz, Erika Heindl, Ulrich Schrezenmeir, Ulrich Demmer, Marco Baumann (alle KV Dillingen), Astrid Stüllein (KV Aschaffenburg Land), Verena Kellner (KV Starnberg), Birgit Fahr (KV Günzburg), Markus Zechmann (KV München), Arne Brach (KV München), Claudia Eser-Schuberth (KV Aichach-Friedberg), Kerstin Täubner-Benicke (KV Starnberg), Max Walleitner (KV München Land), Gudrun Lux (KV München), Matthias Lewin (KV Hassberge), Harald Lenz (KV Günzburg), Heidi Schiller (KV München), Wolfgang Leitner (KV München), Daniel Thebaud (KV Neu-Ulm), Barbara Wellmann-Pichler (KV Starnberg), Kurt Jenning (KV Donau-Ries), Bettina Goldner (KV Ebersberg), Sabine Feldner (KV Fürstenfeldbruck), Alexander Merkouris (KV Ingolstadt).